Landgasthöfe

Besonders stolz sind die Bewohner der Hauptstraße in Malborn auf ihre kleine Schule: Mit viel Hingabe und Improvisationstalente werden hier 32 Kinder in zwei Klassen unterrichtet.

In BW gibt es viele Biergärten, Terrassencafes oder lauschige Plätzchen mit Freiluftgastronomie. Die Sendung stellt 5 von ihnen vor.

Es geht nicht schnell und es ist auch nicht ganz einfach: die Zubereitung von Omas Küchenklassikern. Die meisten kennen diesen Geschmack nur noch aus ihrer Kindheit. Und viele verspüren Sehnsucht danach, nach Gerichten, die seit Generationen tradiert sind und nach Zutaten, die direkt vom Bauer nebenan kommen

Der Besuch im Landgasthof "Zur Mühle" in Waldbrunn-Oberhöllgrund ist fast wie ein Ausflug ins Freilichtmuseum: Die Mühle liegt in einem einsamen Tal im Odenwald und das deftige Essen wird aus eigenen Zutaten hergestellt.

Der Landgasthof "Zum Rössle" in Kirchzarten ist ein Postkartenidyll. Geführt wird es von Patrick Franke und seine Frau Vera, denen die Zufriedenheit ihrer Gäste besonders am Herzen liegt. Elke Wißmann stellt das "Rössle" vor.

Guter Wein und leckeres Essen: Hier findet man es auf jeden Fall. Die Küche ist dabei mehr als bodenständig: Der Koch bleibt der Region treu, aber mit Pfiff. Ein Beispiel dafür sind seine berühmten Lammfrikadellen.

Fabrizio Hayer hat 175 Zweitligaspiele für Mainz 05 gemacht. Nach seinem Karriereende hat er sich ein neues Berufsleben aufgebaut. Er ist nun stolzer Besitzer des Landgasthofes Mainzer Hof in Heidesheim.

Zwei Restaurants in einem: das gibt es nur im Freudenreich. Eine Speisekarte mit regionalen Speisen, eine Karte für den internationalen Gourmet. Beide bieten einfaches und anspruchsvolles, so dass sich für jeden Einkehrenden etwas findet.

In ihrem schönen Landgasthof schafft Claudia Bihlmaier einen Spagat: Obwohl sie überzeugte Veganerin ist, bietet sie eine gemischte Speisekarte an. Hungrige Wanderer können bei ihr also auch einen leckeren Braten genießen. Als Nachtisch empfiehlt sich ihr veganer Kuchen - am besten im Garten nebenan.

Im Westerwald geht man gerne seinen eigenen Weg: Deshalb findet man in der Alten Vogtei auch keine Modetrends, sondern nur echte Westerwälder Gemütlichkeit. Im Gegensatz dazu steht in der Küche die Zeit alles andere als still.

Mitten im Hunsrücker Wald steht die Historische Schlossmühle. Bei der Inneneinrichtung legt Besitzerin Anne Liller vor allem Wert auf Romantik, aber auch ein bisschen Nostalgie. Die Küche hingegen ist naturverbunden: In den Gerichten findet sich das ein oder andere Kraut von der Wiese.

Die Weinstube hat eine Gemütlichkeit, die nicht installiert oder aufgesetzt wirkt. Die Bänke, Tische und auch die Holzvertäfelung sind allesamt gut 100 Jahre alt. Keine Kinkerlitzchen verfälschen die bodenständig-einfache Atmosphäre

Der Gasthof als Erlebniswelt: Die Brüder Harry und Wolfgang Meurer haben das ehemalige Weingut zu einer Topadresse für Gourmets aus ganz Deutschland gemacht. Der Stil ist dabei nicht unbedingt pfälzisch - das Restaurant könnte genauso gut in der Toskana stehen.

Die "Alte Mühle" in Kobern-Gondorf ist ein Mekka für Romantiker. Das Restaurant und das dazugehörige Hotel wirken fast als wäre die gute, alte Zeit stehen geblieben.

Die Wöllsteiner Weinstube ist ein Ort entspannter rheinhessischer Gastfreundschaft. Zu guten Weinen kann man eine feine regionale Küche mit internationalen Einflüssen genießen.

Wenn man sich einen typischen Landgasthof ausdenken würde, dann wäre er für viele Menschen genauso wie der Kaiserhof: Exzellente Küche zum bezahlbaren Preis, gemütlich-gepflegtes Ambiente, kompetent-liebevoller Service und sehr gute Weine.

Der Braubacher Landgasthof ist das Werk der Gastwirtfamilie Kunz. Sie kaufte 1972 das herunter gekommene Haus und rettete es vor dem Abriss. Entstanden ist ein besonderer Wohlfühlort mit nostalgischem Charme und gehobener Küche.

Im alten Schlawiner in Nenzingen schmeckt es karibisch, badisch und mediterran. Wie diese Mischung zusammengeht und was sonst noch besonders ist am dem Landgasthof im Landkreis Konstanz, das sehen Sie hier.

Der Landgasthof "Zum Franzl" ist durch und durch österreichisch, mit Salzburger Nockerln und allem, was sonst noch dazu gehört. Den Gastraum würden die Einen als die Definition von Kitsch bezeichnen. Für die Anderen ist es eine kuschelige Höhle der Nostalgie.

Nach Ausflügen in die gehobene Gastronomie ist der Koch Björn Bergmann in seine Heimat zurückgekehrt. In Geradstetten im Remstal hat er den Landgasthof "Krone" übernommen. Von bodenständig bis richtig exquisit hat er alles zu bieten.

Wenn der Schmorgerichts-König und die Nachtisch-Queen in ihrer kleinen Gaststube im Lamm auftischen, dann bleiben keine Wünsche offen. Gekocht wird nach südländischen Rezepten mit viel Gemüse und Salat, gegessen in einer ruhigen Atmosphäre, die zum Schwätzen und Verweilen einlädt.

Mit Liebe, Lust und Leidenschaft macht Anja Serrer ihre Liköre. Die Hauptzutat ist der Selbstgebrannte ihres Mannes Markus, der schon in vierter Generation den eigenen Schnaps herstellt. Wir stellen Ihnen die Beiden und ihre kleine Likör-Manufaktur vor.

Der Schwollenbach gab dem Ort im Landkreis Birkenfeld seinen Namen und die Natur ist es auch, die ihn bekannt machte. Hier entspringen Mineralquellen, die von zwei Mineralwasserfabriken verarbeitet werden. Das brachte Schwollen den Spitznamen "Sprudeldorf" ein.

Rolf Heusch ist der Chef des Landgasthof Stern in Mittelbronn bei Gschwend im Schwäbisch Fränkischen Wald. Der urige Wirt hat die Welt gesehen und in zahlreiche Töpfe geschaut, doch für die schwäbische Spezialität saure Nierle würde er auf vieles verzichten. Und so ist für ihn klar: Für das SWR1 Pfännle-Gericht kommen nur saure Nierle infrage.

In der Nähe des Nürburgrings liegt das beschauliche Hohenleimbach. In der Regel ist es hier ruhig. Außer Richard Bell greift zu seiner Kettensäge. Mit dieser fertigt er die unterschiedlichsten Skulpturen aus Baumstämmen. So auch das neue Wahrzeichen der Gemeinde.

Etwas außerhalb von Heubach bei Schwäbisch Gmünd liegt, idyllisch im Grünen, das Jägerhaus. Der heimelige Landgasthof bietet nicht nur eine tolle Aussicht von der Sonnenterrasse, sondern auch eine hervorragende Küche. Nebenan proben die Alphornbläser und im Keller des Landgasthofs wurde einst die Miederfabrik Susa gegründet.

Rainer Gaiselmann hat es geschafft, er hat die Linde von der Dorfwirtschaft zum Fischrestaurant für Feinschmecker aus nah und fern umgebaut und ist trotzdem bodenständig geblieben. An den speziell veranstalteten Gewürzabenden gibt es auch mal Fisch mit Vanilleschote.