Im Grünen vom 04.06.2013

Im Grünen | 4.6.2013 | 18.15 Uhr | 29:17 min

natürlich! vom 8. April 2014

natürlich!
8.4.2014 | 18.15 Uhr | 29:21 min

Moore sind geheimnisumwittert, zumeist düster oder zumindest in dichten Nebel gehüllt. Orte für Schauerromane, irgendwie lebensfeindlich. Ein Körnchen Wahrheit ist schon dran; Moore sind Extremlebensräume, in denen es nur Spezialisten aushalten - seltene Pflanzen- und Tierarten. Dementsprechend gilt Mooren das besondere Augenmerk der Arten- und Naturschützer. Aber auch der Klimaschützer, denn intakte Moore sind, mehr noch als Wälder, hocheffiziente Kohlenstoffspeicher. Werden Moore zugunsten landwirtschaftlicher Flächen trockengelegt oder wird der Torf abgebaut, um ihn als Blumenerde in die Baumärkte zu schicken, ist das gleichermaßen schlecht für Klima und Biodiversität. In Oberschwaben liegen sowohl das größte Nieder- als auch das größte Hochmoor im Südwesten - Federseemoor und Wurzacher Ried. Und von dort gibt's durchaus Erfreuliches zu berichten - dank engagierter Moorschützer.Zoologische Gärten sollen der Bildung dienen, der Unterhaltung - aber auch dem Artenschutz und der Forschung. Und sie geraten immer wieder in die Kritik; sind die Haltungsbedingungen tiergerecht, wäre weniger nicht mehr? Anlass für uns, den kleinen, aber traditionsreichen Zoo im pfälzischen Landau zu besuchen - der zusammen mit der benachbarten Universität eine Zooschule betreibt, die schon mehrfach von der UNESCO ausgezeichnet wurde.Den Part des Frühlingsboten übernimmt in unserer Sendung der Auerhahn, derzeit im Schwarzwald mit der Balz beschäftigt. Wir porträtieren eine Heidelberger Sportlerin, die gegen die Unterwasser-Lärmverschmutzung der Ozeane (und das dadurch verursachte Leid der Wale) anrudert. Schließlich wollten wir wissen, wie man am besten Kaffee kocht, was durchaus nicht trivial ist, sofern man die Auswirkungen auf die Umwelt mitbedenkt. Und das tun wir natürlich.

natürlich! vom 1. April 2014

natürlich!
1.4.2014 | 18.15 Uhr | 29:15 min

Seit 1. Januar 2014 ist es soweit: der Südwesten hat seinen ersten Nationalpark - und zwar in Baden-Württemberg. Grund genug für natürlich! - die Natur- und Umweltsendung mit Axel Weiß - sich im rund 10.000 Hektar großen Nationalpark Nordschwarzwald einmal genauer umzuschauen und Fragen zu stellen: Was heißt eigentlich Nationalpark? Was hat die Natur davon? Was gibt es jetzt alles zu tun? Und wollen die Menschen den Nationalpark überhaupt?Was im Nordschwarzwald zurzeit gerade passiert, ist auch für Rheinland-Pfalz äußerst spannend. Schließlich soll im nächsten Jahr im Hunsrück ebenfalls ein Nationalpark eröffnet werden. Auch damit beschäftigt sich natürlich!Ein weiteres Schwerpunktthema der Sendung sind Fahrrad-Verleihsysteme. Mittlerweile sind sie in vielen Städten im Südwesten fester Bestandteil des Alltagslebens. Kein Wunder: Fahrrad fahren ist gesund und umweltfreundlich. Fahrrad-Fahrer bewegen sich gesund und umweltfreundlich, kommen fast überall hin und haben keinen Parkplatzstress. Moderator Axel Weiß probiert das erfolgreiche Mainzer Mietrad-System "MeinRad" am eigenen Leib aus, will wissen, wie umweltverträgliche Verkehrskonzepte der Zukunft aussehen müssen und trifft Nutzer, Verantwortliche und sogar den ersten städtischen Radfahrbeauftragten Deutschlands.Darüber hinaus präsentiert natürlich! mit Axel Weiß schon vorab außergewöhnliche Filmbeiträge des NaturVision-Naturfilmfestivals in Ludwigsburg, stellt einen passionierten Wolfsforscher aus dem Westerwald vor und beschäftigt sich zu guter Letzt auch mit der Frage: Wie sinnvoll sind Bio-Plastiktüten?