SWR2 Lesenswert Gespräch

„Wir arbeiten im Dunkeln. Wir tun, was wir können.“

22.5.2018 | 22.03 Uhr | 54:42 min

Verfügbar bis: 23.5.2019, 23.59

Ein halbes Jahrhundert lang, bis zu seinem letzten Roman „Nemesis“ 2010, porträtierte und kritisierte Philip Roth die amerikanische Gesellschaft und erörterte dabei die großen existentiellen Fragen nach Liebe, Macht und Tod. Sehnsucht und Eifersucht, Lust und Besitzanspruch waren für Roth die Triebkräfte von Geschichte und Gesellschaft und die Ursache historischer und sozialer Tragik.Produktion: Südwestrundfunk 2008

Online First