SWR2 Matinee

Innere Verwolfung: Hermann Hesses "Steppenwolf"

16.3.2019 | 12.00 Uhr | 6:29 min

Verfügbar bis: 10.3.2020, 12.00

Download Podcast

1927 hat Hermann Hesse seinen Roman "Der Steppenwolf" veröffentlicht. Darin erlebt der Protagonist Harry Haller sich selbst als gespaltene Persönlichkeit - einerseits ganz Kulturmensch, anderseits einsamer, wilder Wolf. Ein umstrittenes Buch - auch wegen der vermeintlichen Amoralität seines Titelhelden. Und ein gefeiertes, hatte es doch maßgeblichen Anteil daran, dass Hesse 1946 der Literaturnobelpreis zuerkannt wurde. In den späten 60er Jahren inspirierte Hesses "Steppenwolf" die Hippiebewegung und bis heute er zum Kanon gerade junger, sich ins Leben vorantastender Leser. Warum das so ist, und warum Hesse seine Hauptfigur als Wolf charakterisiert hat, das weiß Ulrich Rüdenauer

Vorab