Worte und Gedanken | SWR3

"Weltraumtumoren"

9.2.2019 | 8.00 Uhr | 0:53 min

Verfügbar bis: 4.2.2020, 8.00

Download Podcast

Peter Kottlorz, katholische Kirche: Warum die ISS gut für die Krebsforschung ist. (Verkündigungssendung) Seit rund 20 Jahren zieht die Raumstation ISS ihre Kreise um die Erde. Immer wieder gibt es Kritiker, die die Experimente dort oben für unnötig halten. Alexander Gerst, letzten Dezember von der ISS zurückgekehrt, antwortet darauf: „Unsinn. Nur ein Beispiel von Hunderten: Ich habe in der Schwerelosigkeit künstliche Tumoren gezüchtet. Krebszellen wachsen zwar auch auf der Erde in der Petrischale, die dabei entstehenden Tumoren sind aber unnatürlich flach, wie Flundern. In der Schwerelosigkeit hingegen wachsen Tumoren dreidimensional, sie sind denen, die im menschlichen Körper wuchern, viel ähnlicher. An solchen Weltraumtumoren haben wir neue Krebsmedikamente getestet.“ Quelle: Der Spiegel, Nr. 4/19.1.2019, S. 97. Länge: 30 Sek.

Vorab