Einzelbeitrag SWR Fernsehen

Innehalten - Warum es sich lohnt abzuschalten

14.3.2018 | 21.00 Uhr | 44:45 min

"Am siebten Tag sollst du ruhen", steht im Alten Testament. Aber was bleibt von der Regel des arbeitsfreien Wochenendes oder des Achtstundentags in Zeiten der steigenden Arbeitsverdichtung und der permanenten digitalen Erreichbarkeit? Zwei beruflich erfolgreiche Frauen lassen sich in diesem Film auf ein Experiment ein: vier Wochen digitale Entgiftung. Finden sie offline zurück zu Ruhe und Gelassenheit, können sie wirklich innehalten? "Mit zwei Handys aufstehen und schlafen gehen, permanent connected, die Dauererreichbarkeit über Smartphone und Tablet wird zuweilen von Freunden und Arbeitgeber vorausgesetzt. Ich ziehe Facebook, Pinterest, WhatsApp und Co. anderen wirklich entspannungsfördernden Dingen vor und an Stelle von 'Kopf auslquote heißt es tatsächlich 'Smartphone anlquote ", das sagt Rebecca Ender, 30 Jahre, von sich. Sie ist Head of Sales and Marketing eines Luxushotels im Schwarzwald und will so nicht weitermachen. Auch Anja Teubert, 50 Jahre, Professorin an einer Dualen Hochschule in Baden Württemberg, arbeitet viel zu viel, abends und Wochenende inklusive. Vier Wochen lang sind die beiden Frauen nur acht Stunden täglich während der Arbeitszeit online, die restliche Zeit und am Wochenende schalten sie Smartphones und Co. aus. Sie wollen zu Ruhe und Erholung finden, eigene Bedürfnisse und Wünsche entdecken. Ein persönliches Coaching und der Aufenthalt in einem Kloster stärken sie während des Experiments. Ein Team des SWR hat sie durch die Höhen und Tiefen der Offlinezeit begleitet. Gelingt es ihnen, Leistungsdruck und Mußestunden zu vereinbaren? Das Internet kennt keinen Sonntag, es kennt auch keinen Tag und keine Nacht. Eine globalisierte Wirtschaft erhöht den Druck, Feier- oder Ruhezeiten in den Hintergrund zu drängen. Doch Pausen und regelmäßige arbeitsfreie Zeiten gehören zu den Grundwerten unserer Gesellschaft, sie geben Stabilität und Orientierung und erhalten die Arbeitskraft. Werden Rebecca Ender und Anja Teubert einen eigenen, einen neuen Arbeitsrhythmus finden?