natürlich!

Im Grünen vom 09.04.2013

9.4.2013 | 18.15 Uhr | 28:41 min

Auf allen Kanälen laufen Kochsendungen, die Küchen werden immer größer, wir werden mit Kochbüchern regelrecht zugeschmissen, aber kochen wir auch wirklich selber? Wissen wir wirklich, was gesunde Ernährung bedeutet? Die Fakten sprechen zunächst mal dagegen: Ungefähr zwei Drittel unserer jährlichen Gesundheitskosten sind auf Fehlerernährung, auf ernährungsbedingte Krankheiten zurückzuführen.Was ist uns das Essen wirklich wert?Lebensmittelskandale machen immer noch Schlagzeilen und noch immer verschwenden wir so viele Lebensmittel, als ob er kein Morgen gäbe. Eine Studie der Bundesregierung zeigt das Ausmaß unserer Wegwerfmentalität: Jeder Deutsche wirft pro Jahr mehr als 80 Kilogramm Lebensmittel weg. Das entspricht der Ladung von 335 000 Müllfahrzeugen. Stoßstange an Stoßstange würde die Schlange von Portugal bis an die Grenze von Russland reichen. Schätzungen alternativer Organisationen gehen allerdings von weit mehr aus. Man muss kein Veganer oder Vegetarier sein, um zu verstehen, das Fleischkonsum ein Problem darstellen kann: Mit mehr als 60 Kilogramm im Jahr essen wir in Deutschland doppelt so viel Fleisch wie die Menschen in Entwicklungsländern. Ohne Fische oder Meerestiere mitzuzählen sind das jährlich 1,1 Milliarden Tiere. Dadurch entstehen nicht nur Tierleid, sondern auch Treibhausgase und unabsehbare Folgen für die Natur, allein schon, wenn man bedenkt, dass der Regenwald abgeholzt wird, um mehr Futtermittel herzustellen.Müssen wir da nicht innehalten und uns fragen, was wir da machen?Für Umweltministerin Ulrike Höfken ist die "Ernährungswende genauso notwendig wie die Energiewende." Ein frommer Wunsch, wenn man bedenkt, dass heutzutage nur die Kosten zählen. Schließlich sind wir es ja, die Verbraucher, die alles so billig wie möglich haben wollen. Dennoch tut sich etwas im Lande: Es wird ein Kurswechsel in der Agrarpolitik angestrebt, in Kindergärten und Schulen wird auf Ernährungsbildung und Wertschätzung gesetzt, die regionale Vermarktung und ökologische Landwirtschaft soll noch mehr gestärkt werden und vieles mehr.Im Grünen hat sich auf dem Gebiet der Ernährung umgeschaut, Fragen gestellt und sich durchaus ein paar ketzerische Gedanken gemacht.

Vorab