Menschen unter uns - Dumm und faul?

Menschen unter uns

Menschen unter uns - Dumm und faul?

Dieser Beitrag ist leider nicht mehr verfügbar.

15.7.2018 | 7.00 Uhr | 29:02 min

Verfügbar bis: 21.7.2018, 16.00

Sie gelten als normal bis überdurchschnittlich intelligent und können doch nur mit großen Schwierigkeiten lesen und rechnen: Sechs Millionen Legastheniker gibt es in Deutschland, die als Kinder oft gehänselt, für dumm und faul gehalten werden. So auch die 12-jährige Helen Uhrmann. Erst in der dritten Klasse bekam sie die Diagnose, aber Helen hatte schon viel früher gemerkt, dass ihr das Lernen schwerer fällt als anderen Kindern. Seitdem ging sie nicht gern in die Schule, trotz Lerntherapie und Erleichterungen wie einem Taschenrechner in Mathe. Die Autorin Petra Cyrus hat Helen und ihre Eltern über einige Wochen begleitet, zunächst in der alten Grundschule und seit September in der weiterführenden Schule. Neue Mitschüler, neue Lehrer, ein ganz neues Umfeld. Die Mutter ist Floristin, der Vater Koch und selbst Legastheniker. Die Eltern wollen, dass ihre Tochter die Schule gut schafft, ihren Glauben an sich selbst bewahrt. Sie wollen sie aber auch nicht zu sehr unter Druck setzen. Die Lerntherapie wurde nicht länger bewilligt, das Geld für private Nachhilfe fehlt. Wie nun weiter?