SWR2 Lesenswert Gespräch

„Zeit der Zauberer“

27.3.2018 | 22.03 Uhr | 57:03 min

Verfügbar bis: 18.3.2019, 16.46

Die 20er-Jahre: Der Erste Weltkrieg hatte Europa politisch, ökonomisch, kulturell und moralisch zerstört. In vielen Ländern formierten sich radikale Bewegungen, auch in Deutschland. Gleichzeitig wurde gefeiert wie selten zuvor. Wie sollte es weitergehen? Es war eine Zeit enormer Desorientierung. "Das sind immer gute Zeiten für das Denken", sagt der Philosoph Wolfram Eilenberger.Vier Philosophen kommt dabei exemplarische Bedeutung zu: Ernst Cassirer, Martin Heidegger, Walter Benjamin und Ludwig Wittgenstein. In ihren Biografien spiegeln sich die Umwälzungen jener Jahre; in ihren Werken versuchen sie Antwort zu geben auf die damals mehr als brennende Frage: Was ist der Mensch?